Behandlung von Festgenommenen bei G20: „Das war für mich wie eine Folter“ – taz.de

15. Juli 2017 - Bookmarks

Knapp 24 Stunden verbrachte ein städtischer Beamter in der Gefangenensammelstelle. Er wurde stündlich geweckt und bekam in 14 Stunden nur Wasser und Knäckebrot. Marc Schneider*: Nein, bisher noch nie. Keine Vorstrafen, gar nichts. via Pocket

› tags: IFTTT / Pocket /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.